Musik

William Fitzsimmons kommt nach Deutschland

Kaum etwas hat mich in den letzten Monaten so sehr berührt, wie die Musik von William Fitzsimmons. Danke an Corry und Tocco, die ihn im letzten Winter in den Tiefen des Internets entdeckten. In regelmäßigen Abständen habe ich seine Tourdaten gecheckt. Neben einigen Auftritten auf Festivals gibt es nun von ihm eine ausgedehnte Rundreise durch Deutschland. Unter anderem kommt er am 11.11. in den Festsaal Kreuzberg und am 27.11. ins Übel&Gefährlich nach Hamburg. Die weitere Stationen findet ihr auf seiner Myspace Seite.

Wer einen Vorgeschmack haben möchte, dem kann ich die Videos in HD bei Youtube empfehlen, beginnend mit diesem.

William Fitzsimmons - Mend Your Heart

Kommen wir nun zum Lied des Tages. Stellt euch vor, ihr habt die perfekte Kite-Session hinter euch. Fast leerer Sandstrand, Wind und Wellen, auf denen die Sonne tanzt. Ihr wart stundenlang eins mit den Elementen, habt eure Bahnen gezogen und mit den Kickern gespielt. Bestimmt fällt euch so ein Tag noch ein, oder? Die Brandung hat euch am Ende auf den Sand gespült und ihr seid fix und fertig. Mit einem Grinsen und noch nassen Haaren sitzt ihr an der Düne. Wenn ihr jetzt den Kopf in den Nacken legt und die Augen schließt, seid ihr am glücklichsten Ort der Welt. Ihr braucht nichts mehr, kein Gespräch, kein Bier, oder sonstwas. Ihr hört ihr nur noch zwei Dinge: Das leise Rascheln eures Kites im Abendwind und dieses Lied. Play...

Ich glaube insgeheim, William singt hier über die Welle, die Sonne, die Wind, oder die Meer. Was auch immer er mit "she" meint. :-)

Hört mehr Berge!

Als ich mein neues Büro in der Keksbox bezog, wurde mir klar: das sind Musiker, das sind Rocker, mit denen du hier zusammen sitzt. Man sieht noch die Abdrücke des Schlagzeugs auf dem Proberaumflokatiteppich, der heute versucht, nicht mehr so auszusehen, als hätte er einige Kippen und Biere in seinem Pelz.

Hier und dort steht eine Gitarre und Künstler geben sich die Klinke in die Hand. "Und hier sitzen die IT-Freaks." *grinskicher* Jaja!

Na klar, früher lebte die Keksbox in Berlin-Karlshorst und war eher Studio und Proberaum denn Agentur. Die Zeiten ändern sich. Was bleibt, sind Leidenschaft für Musik, das Rockerimage und Zugang zu allen Backstages von Berlin (sagt Jan).

Berge

Gestern war die Keksboxfamilie geschlossen im Lido, um eine "ihrer" Bands zu supporten: Berge. Und es war wirklich gut. Danke für den tollen Abend, eine von Marianne signierte CD und die Vorbands Elikan Dew und Valentine.

Deshalb: Hört mehr Berge, denn der Sommer kommt!

Syndicate content