Kitesurfen

Worauf ihr beim Kauf des ersten Kites achten solltet

Ein gebrauchter Kite: Best Bularoo 2007

Der erste Kite soll her? Eine Kiteausrüstung? Wie teuer wird das und was müsst ihr beachten? Hier sind ein paar Tipps zum Kauf und Dinge, die ihr vermeiden solltet.

Kitesurfen in Wellen

Da saß ich also, auf meinem Arsch im Weißwasser der Brandung, drei Meter vom Sandstrand entfernt. Völlig ausgepowert zwar, aber noch keinen Meter am Stück gefahren. Den Kite auf elf Uhr geparkt. Ich hielt mich für einen soliden Kitesurfer, aber in dem Moment kam ich mir wie ein blutiger Anfänger vor, der sich am einfachen Losfahren abrackert.

Strand in Hvide Sande. 40+ Knoten Wind.
Foto: Strand in Hvide Sande. 40+ Knoten Wind.

In der Vergangenheit hatte ich gelernt, den Kiteschirm zu steuern und das Brett zu kontrollieren, gegen den Wind Höhe zu fahren. Mich in Sicherheit zu bringen, wenn es sein musste. Ich hatte gelernt, dass die Natur den Ton angibt, in der ich nur zu Gast bin. Der ich nicht meinen Sport aufzwingen kann und auch nicht die Art, wie ich fahre. Ich hatte auch gelernt, dass der Wind je nach Richtung und Stärke aus jedem Spot wechselhafte Spielplätze erschafft, die man mit anhaltendem Respekt erkundet.

Nun also eine neue Dimension. Das Wasser keine Fläche, sondern ein Gelände. Eine Landschaft, die lebt. Und als ich dort saß, erschienen mir die Wellen im Rücken tatsächlich wie Wände aus Wasser. Unüberwindbar, auch wenn sie tatsächlich nur einen Meter hoch waren.

Und trotzdem der Beginn einer großen Leidenschaft: Kitesurfen in Wellen.
Ich habe ausprobiert, wie man durch die Brandung kommt, wann man losfährt und wann man besser umkehrt. Wie man Wellen liest und erkennt, ob sie brechen. Meine höchsten Sprünge habe ich mit Unterstützung durch Wellen erlebt. Meine schlimmsten Waschgänge auch. Ich habe es gehasst. Und doch habe ich es immer wieder geliebt. Mit den Wellen zu fahren und nicht gegen sie.
Nach einem Tag in den Wellen abends ausgepowert und satt vor dem Kamin zu sitzen und mit freiem Kopf ins Feuer zu schauen, gehört mit Sicherheit zu den schönsten Momenten dieses Sports.

Strand von Søndervig
Foto: Strand von Søndervig

Diese Faszination suche ich immer wieder und möchte versuchen, sie weiterzugeben. Nicht nur die Technik, um in Wellen zu "überleben", sondern vielleicht auch ein wenig mehr. Deshalb fahre ich im Oktober 2012 mit Boardway nach Dänemark an die Nordsee. Vielleicht sieht man sich ja... in den Wellen.

Strand Chillout

Kite in den Mai 2012

Saisonstart in den Mai. Von Boardway zu den Kitenoobs zurück zu Boardway. Eine tolle Woche mit Puschkin.

Dänemark 2011

Syndicate content