Fluggastkommunikation

“Junger Mann, wenn ich hin und wieder zu ihnen rüber schaue...”
“Sie können gern am Fenster sitzen, wenn sie möchten.”
“Nein nein, es ist nur wegen dieser Geräte, ich habe davon gar keine Ahnung.”

Die ältere Dame deutet auf mein Handy und Tablet, die ich im Fach des Vordersitzes verstaue und gibt mir zu verstehen, es drohe keinerlei Spionagetätigkeit ihrerseits. Während des Fluges werde ich innerlich schmunzeln, als sie mit mir die freizügigen Cover-Bilder elektronischer Musik betrachtet und vermutlich den Sinn des Spiels “TwoDots” erforscht.

“Ja, wir gehören zusammen, wollen aber nicht nebeneinander sitzen.” In der Reihe vor uns ist man über den Punkt hinweg, an dem zwischen Witzigkeit und gelebtem Alltag unterschieden wird. Der Herr nimmt am Fenster Platz, die Dame am Gang. In der Mitte bleibt verdutzt das ausgeschlagene Angebot zurück, Plätze zu tauschen. “Oder siehst du das anders?”

Schweigen.

31. Wariner Volleyballturnier

Facebook Freunde

Momentan habe ich 78 Freunde bei Facebook. Es gab Zeiten, da hatte ich ungefähr 200 und hätte ich so weitergemacht, wären es mittlerweile vermutlich doppelt so viele.

Man hört oft, wie langweilig Facebook ist, wie irrelevant und überhaupt viel zu viel von allem. Ich denke, viele Leute benutzen Facebook, indem sie Kontakte anhäufen, sich aber nie weiter darüber Gedanken machen.

Hintertux 2014 - Snowboarden

Nature Sound

Syndicate content